Netzwerke

Heidelberger Antidiskriminierungsnetzwerk
Im Frühjahr 2018 riefen das Amt für Chancengleichheit, die Kommunale Behindertenbeauftragte und das Antidiskriminierungsbüro – damals noch HD.net-Respekt! genannt – das Heidelberger Antidiskriminierungsnetzwerk ins Leben. Darin sind Heidelberger Verbände, Vereine und zivilgesellschaftliche Initiativen organisiert. Das Netzwerk führt diese Träger*innen von Antidiskriminierungsarbeit zusammen und bündelt ihre vielfältigen Schwerpunkte. So unterstützen wir gemeinsam Menschen, die aufgrund (zugeschriebener) ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität Benachteiligung erfahren.

Mehr zum Heidelberger Antidiskriminierungsnetzwerk erfahren Sie hier.

Landesarbeitsgemeinschaft Antidiskriminierungsberatung Baden-Württemberg
Das Antidiskriminierungsbüro ist Teil der Landesarbeitsgruppe Antidiskriminierungsberatung Baden-Württemberg (LAG). In der LAG schließen sich lokale Beratungsstellen gegen Diskriminierung in Baden-Württemberg zusammen. Dazu gehören Antidiskriminierungsstellen in Esslingen, Freiburg, Friedrichshafen, Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, dem Rems-Murr-Kreis, Reutlingen/Tübingen und Stuttgart. In Kooperation mit der Landesantidiskriminierungsstelle Baden-Württemberg (LADS) arbeiten wir daran, ein qualifiziertes Beratungsangebot flächendeckend im ganzen Land zur Verfügung zu stellen.

Antidiskriminierungsverband Deutschland (advd)
Seit dem 30. September 2020 ist Mosaik Deutschland e. V. Mitglied des Antidiskriminierungsverbands Deutschland advd. Der advd ist ein bundesweites Netzwerk, in dem zentrale Akteure aus dem Antidiskriminierungsbereich organisiert sind. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern setzt sich das Antidiskriminierungsbüro Heidelberg gegen Diskriminierung ein. Wir profitieren von dem Austausch mit unseren Kolleg*innen auf Bundesebene und wirken gemeinsam auf eine plurale Gesellschaft hin.