RECLAIM THE DANCEFLOOR am 26.09.2020 im Kulturhaus Karlstorbahnhof

Titelbild der Veranstaltung Reclaim the Dancefloor am 26.09.2020 im Karlstorbahnhof in Heidelberg

RECLAIM THE DANCEFLOOR – Reflexionen zu Rassismus und Diskriminierung in der Clubszene im Kulturhaus Karlstorbahnhof am 26.09.2020

„So jemanden wie dich können wir nicht rein lassen. Bedeutet nur Ärger.“

Hast Du bei so einem Spruch noch Spaß am Feiern? Eher nicht. Für viele junge Menschen endet die Partynacht auf Grund von Rassismus und Diskriminierung an der Clubtür, bevor sie überhaupt angefangen hat. 

11:00 Uhr Talk zu Rassismus und Diskriminierung an der Clubtür im Saal des Kulturhauses Karlstorbahnhof Heidelberg

Aufbauend auf der qualitativen Umfrage von der Bildungswissenschaftlerin Jana Christ, die mit der Unterstützung des Antidiskriminierungsnetzwerkes Heidelberg durchgeführt wurde, sollen folgende Fragen im Mittelpunkt des Talks stehen: Wo und wie werden Menschen beim Feiern ausgeschlossen, was bedeutet das für die Betroffenen und wie kann man dagegen vorgehen?

Auf dem Podium sind mit dabei:

Nadine Wothe (Türsteherin und Diversity Trainerin)

Hamado Dipama (Vorstand Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V. und Mitglied im Migrationsbeirat der Stadt München)

Jana Christ (Bildungswissenschaftlerin, Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg)

Tobias Breier (Kulturhaus Karlstorbahnhof, 2. Vorstand von Eventkultur Rhein-Neckar)

Moderation: Evein Obulor (Migration Hub)

Weitere Informationen, auch gerne zum Teilen, finden Sie unter: https://www.facebook.com/events/629163104452091

13:00 Uhr Workshop „Diskriminierungssensibles Veranstalten“ mit Nadine Wothe (Türsteherin und Diversity Trainerin), im KlubK des Kulturhauses Karlstorbahnhof Heidelberg

Die Veranstaltungsbranche steht tagtäglich vor der Herausforderung, einen möglichst sicheren Ort für alle Feiernden zu schaffen. Aber auch die Clubszene ist nicht frei von Vorurteilen und diskriminierendem Verhalten. Beim Feiern erleben Menschen immer wieder, dass sie am Eingang abgewiesen werden oder dass sie sich nicht willkommen fühlen.

Der Workshop bietet einen alltagsnahen Einblick in das Thema diskriminierungssensibles Veranstalten. Die Referentin Nadine Wothe gibt als Diversity Trainerin Fortbildungen zu diskriminierungssensiblen Sicherheits- sowie Awareness-Konzepten. Dabei bringt sie ihre langjährige Erfahrung als Türsteherin ein: mit Anwendungsbeispielen aus der Praxis vermittelt sie Wissen zu Wahrnehmung und Selbstreflexion. So ermöglicht sie es den Teilnehmenden existierende Diskriminierung sowie deren Ursachen im Eventbereich zu erkennen, Handlungskompetenz für das Thema zu entwickeln und Lösungen für die Praxis zu erarbeiten.

Das Angebot richtet sich an Clubbetreibende sowie Mitarbeitende und Planende von Veranstaltungen aus der Rhein-Neckar Region, ist jedoch auch für andere Interessierte offen.

Weitere Informationen, auch gerne zum Teilen, finden Sie unter: https://www.facebook.com/events/3315855775169434

Die Veranstaltungen sind kostenlos und können auch einzeln besucht werden. Anmeldung bitte per Email an: info@karlstorbahnhof.de

Die Location ist barrierefrei zu erreichen und eine rollstuhlgerechte Toilette ist vorhanden. Für Menschen mit Hörgeräten steht ein Induktionsgerät zur Verfügung.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Stadt Heidelberg, Amt für Chancengleichheit und Mosaik Deutschland e.V. im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Artikel

Stellenausschreibung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht Mosaik Deutschland e. V. für dasAntidiskriminierungsbüro Heidelberg eine*n Berater*in (m/w/d) für

Mehr »