Kartografierung für internationale Solidarität

Internationale Wochen gegen Rassismus

Die ungleiche Verteilung von Ressourcen ist oft eine Konsequenz von historischem (und neo-) Kolonialismus und damit verbundenem Rassismus. Dies erhöht stark die Verwundbarkeit von Gesellschaften vieler Erdteile bei von Menschen und von der Natur verursachten Katastrophen. Es sollte auch keine Überraschung sein: in solchen Gegenden fehlt es meistens an gutem Kartenmaterial, was die Einsätze von Hilfsorganisationen sehr erschwert.

Der Mapathon – ein Werkzeug der humanitären Kartografie – unterstützt präventive Maßnahmen und lebensrettende Einsätze.
Mehrere Personen kommen (real oder virtuell) zusammen, um ein Krisengebiet zu kartografieren.
Anhand von Satellitenbildern und einfach erlernbarer Computerprogramme,
können Freiwillige in kurzer Zeit durch ihren konzertierten Einsatz eine betroffene Gegend „auf die Karte“ bringen und dies über das Internet den Helfer*innen vor Ort zur Verfügung
stellen.

Zur Teilnahme reicht ein Tisch- bzw. Laptoprechner, eine Maus und Internetverbindung.
Während eines Mapathons werden Anfänger*innen von erfahrenen Mapathonern unterstützt.

Anmeldung hier: https://mamapa.org/hidden-onlinemapathonanmeldung

Datum

06 Apr 2021
Vorbei!

Uhrzeit

18:30

Kosten

Kostenlos

Mehr Info

Weiterlesen
REGISTRIEREN