Bildung als Mittel gegen Queer-Feindlichkeit und Antifeminismus

Gespräch und Austauschforum
Referent*innen: Katharina Debus (selbstständige politische Bildnerin, Themenschwerpunkte: Geschlechterverhältnisse & geschlechterreflektierte Bildung) und Dr. Klemens Ketelhut (Mosaik Deutschland e.V., Projekt Konversionbehandlungen: Kontexte. Praktiken. Biografien.)

Katharina Debus und Dr. Klemens Ketelhut überlegen in ihrem dialogisch angelegten Vortrag, welche Rolle Bildung für die Auseinandersetzung mit Queerfeindlichkeit einnehmen kann. Sie loten dabei mit theoretischen und praktischen Bezügen Chancen und Grenzen aus und fragen sich, wie Bildungsarbeit im Bereich Antidiskriminierung aussehen kann um wirksam zu werden.

Katharina Debus, Politologin, beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit geschlechterreflektierter Pädagogik, geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, Geschlechterverhältnissen, Sexualpädagogik, Diskriminierungsprävention und Intersektionalität. 2001 begann sie mit politischer Jugendbildungsarbeit. Seit 2009 ist sie im gesamten deutschsprachigen Raum in der Pädagog*innenbildung, Konzeptentwicklung und Fachberatung tätig und veröffentlicht Texte und pädagogische Materialien. Dabei interessiert sie sich besonders dafür, wie emanzipatorische Lernprozesse zwischen der Erweiterung von Handlungsfähigkeit, Empowerment, Sensibilisierung und der Stärkung von Zivilcourage ermöglicht und begleitet werden können.

Dr. Klemens Ketelhut ist staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger und studierte Rehabilitationspädagogik, Soziologie und Volkswirtschaftslehre. Er arbeitete an den Universitäten Halle und Heidelberg sowie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, dort zuletzt als Geschäftsführer des Annelie-Wellensiek-Zentrums für Inklusive Bildung. Er ist als Lehrbeauftragter an Hochschulen und Universitäten tätig und hält bundesweit Vorträge und Workshops zu differenzsensibler Pädagogik und (Hoch-)Schuldidaktik. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Konversionsbehandlungen, queere Bildung und der Pädagogisierung sozialer Bewegungen. Seit 2022 leitet er bei Mosaik Deutschland e.V. das Forschungsprojekt „Konversionbehandlungen: Kontexte. Praktiken. Biografien“.

Begrüßung:
Danijel Cubelic (Leiter des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg)

Anschließendes Austauschforum mit:
Katharina Debus und Dr. Klemens Ketelhut
Mosaik Deutschland e.V.
POWER UP von PLUS e.V.
Queer Sphere der LernZeitRäume Heidelberg
Queer Youth Heidelberg

Unter musikalischer Begleitung von DJ und Drag Queen Shayma Al Queer findet das Format als Barabend seinen Ausklang.

Der Flyer zur 2. Veranstaltung als PDF zum Download (12,508 MB).

Datum

26 Jan 2023
Vorbei!

Uhrzeit

19:00

Veranstaltungsort

Karlstor Bahnhof
Marlene-Dietrich-Platz 3, 69126 Heidelberg